Neuen Kommentar schreiben

Dankbarkeit und Medizin

In diesem Artikel, der gleichzeitig auch ein Vortrag für Muslime sein wird, möchte ich über den Zusammenhang von Dankbarkeit und Gesundheit sprechen. Hauptsächlich wird es vordergründig um psychische Gesundheit gehen, allerdings wird auch in diesem Vortrag gezeigt, dass eine Trennung von Psyche und Soma, also der Seele und dem Körper nur eine künstlich eingeführte Trennung ist.

Aus der chinesischen Medizin kommen Grundlagen dieses Vortrags, genauso wie aus östlichen Philosophien, dem Christentum, aktueller medizinischer Literatur und Forschung und natürlich den Weisheiten aus Qur'an und der Sunnah des Propheten Muhammad.

Siehst du nicht, daß Allah vom Himmel Wasser herabkommen läßt? Damit bringen Wir dann Früchte von unterschiedlichen Farben hervor. Und von den Bergen gibt es Schichten, weiße und rote - von unterschiedlichen Farben - und rabenschwarze. (27) Und unter den Menschen und den Tieren und dem Vieh gibt es (auf ähnliche Weise) unterschiedliche Farben. So ist es. Allah fürchten von Seinen Dienern eben nur die Gelehrten. Gewiß, Allah ist Allmächtig und Allvergebend. (28) Gewiß, diejenigen, die Allahs Buch verlesen, das Gebet verrichten und von dem, womit Wir sie versorgt haben, heimlich und öffentlich ausgeben, hoffen auf einen Handel, der nicht zu Fall kommen wird, (29) damit Er ihnen ihren Lohn in vollem Maß zukommen lasse und ihnen von Seiner Huld noch mehr gebe. Gewiß, Er ist Allvergebend und stets zu Dank bereit. (30) 1

In diesem ersten Zitat aus dem Quran, welcher für Muslime ja eine Quelle unendlicher Weisheit ist, für die sie dankbar sein sollten, und die sie wertschätzen sollten, endet eine Beschreibung der Natur in ihren verschiedenen Ausprägungen, mit der Feststellung, dass nur die Gelehrten "Khushua" zeigen, was hier als Furcht bzw "fürchten" interpretiert wird, dies ist bei den meisten deutschen, englischen, französischen, indonesischen und spanischen Übertragungen so gesetzt, Zaidan nutzt den Begriff Ehrfurcht, Asad "in awe of" was eher dem deutschen Begriff "bewundern" nahe kommt. Die Wahrnehmung der Welt in ihrer Vielfalt, und ihrer wundersamen Zusammensetzung mit wiederkehrenden Mustern (die Vielfarbigkeit bei Pflanzen / Früchten, Bergen, Menschen, Tieren und Vieh) führt dann auch wohl bei den meisten eher zu einem Ausdruck von Bewunderung und Ehrfurcht als zu einem eher negativ besetzten "fürchten" oder zu einer echten "Furcht".

Insbesondere folgt darauf اللَّـهَ عَزِيزٌ غَفُورٌ "ALLAH ist Allmächtig und Allvergebend" eigentlich bedeutet aziz "lieb, mächtig und teuer", wird als Name ALLAHs aber in der Regel als "der Erhabene, der Ehrwürdige" übersetzt, der Name ALLAHs الغفور al-Ġafūr ist der immer wieder Verzeihende (im Gegensatz zu الغفار al-Ġaffār der Verzeiher) und am Ende der 30ten Ayat: إِنَّهُ غَفُورٌ شَكُورٌ "Gewiss, Er ist Allvergebend und stets zu Dank bereit." der Name ALLAHs des Erhabenen الشكور aš-Šakūr der Dankbare wird hier genannt.2

"Und ER ist Derjenige, Der die Nacht und den Tag als Nachfolge machte für denjenigen, der sich besinnen will oder sich dankbar erweisen will."(25:62)3

"Hast du etwa nicht gesehen, dass die Schiffe auf dem Meer mit ALLAHs Gabe fahren, damit ER euch von Seinen Ayat zeigt. Gewiß, darin sind doch Ayat für jeden dankbaren sich äußerst in Geduld Übenden."(31:31)4

"Sie stellten für ihn her, was er wollte von imponierenden Gebäuden, Statuen, Schüsseln wie große Teiche und unbewegliche Kochtöpfe. Vollzieht - Familie Dawuds! - Handlungen aus Dankbarkeit! Und nur Wenige von Meinen Dienern sind die sich Bedankenden."34:135

Daher fürchtet Allah, soweit ihr könnt. Und hört zu und gehorcht und gebt Gutes für euch selbst aus'. Und diejenigen, die vor ihrer eigenen Habsucht bewahrt bleiben, das sind diejenigen, denen es wohl ergeht. Wenn ihr Allah ein gutes Darlehen gebt, wird Er es euch vervielfachen und euch vergeben. Und Allah ist stets zu Dank bereit und Nachsichtig. 64:16-176

Bei einer Suche nach der Wurzel des Wortes "SCHKR", also alle grammatikalischen Formen umfassend, kamen 47 Ergebnisse unter tanzil7, unter denen ein Satz hervorstach, hier heißt es:

"Mein Herr, veranlasse mich, für Deine Gunst zu danken, die Du mir und meinen Eltern erwiesen hast, und rechtschaffen zu handeln, womit Du zufrieden bist. Und lasse mich durch Deine Barmherzigkeit eingehen in die Reihen Deiner rechtschaffenen Diener."27:198

Ein Bittgebet also, um dankbar zu sein, vom Propheten Salomon (arabisch Sulaiman) als er den Ameisen zuhörte, wie sie sich vor ihm verstecken wollten.

Wenige Verse später spricht Salomon in Anbetracht eines Djinn der ihm die Königin von Saba bringen möchte:

"Dies ist von der Huld meines Herrn, damit Er mich prüft, ob ich dankbar oder undankbar bin. Wer dankbar ist, der ist nur zu seinem eigenen Vorteil dankbar; wer aber undankbar ist - so ist mein Herr unbedürftig und freigebig." 27:409

, und fast identisch heißt es in der Sure Luqman:

Und Wir gaben ja Luqman Weisheit: "Sei Allah dankbar." Und wer dankbar ist, der ist nur zu seinem eigenen Vorteil dankbar. Und wer undankbar ist, - so ist Allah Unbedürftig und Lobenswürdig."31:1210

Was bedeutet jetzt Undankbarkeit? ALLAH macht dies noch einmal klar in einem Vers in der Sura Az-Zumar:

Wenn ihr ungläubig seid, so ist Allah eurer unbedürftig, obgleich Er mit dem Unglauben für Seine Diener nicht zufrieden ist. Wenn ihr aber dankbar seid, ist Er damit zufrieden für euch. [...]"39:711

Auch hier ist die Auffälligkeit der sprachlichen Form zwischen Undankbarkeit in der Sura Luqman und Unglaube in Sura Az-Zumar deutlich,
"Und wer undankbar ist, - so ist ALLAH Unbedürftig [...]"
beziehungsweise:
"Wenn ihr ungläubig seid, so ist ALLAH eurer unbedürftig [...]"

Sprachlich wird der Unglaube nicht nur hier mit der Undankbarkeit auf ähnliche Weise beschrieben, beziehungsweise der Glaube mit Dankbarkeit - jedenfalls für Muslime, ein guter Punkt sich in Dankbarkeit zu üben, sondern auch in einigen anderen Versen

Die meisten der Verse, die in der obigen Suche erscheinen, sind Zeichen (Ayat bedeutet auch "Vers", im Quran jedoch meistens Zeichen, gemeint sind Zeichen aus der Natur) die unsere Bewunderung hervorrufen sollen, genau wie die Betrachtung der Gesteinsschichten oder der vielfältigen Formen des Lebens auf der Erde Zeichen sind. Sie haben zum Beispiel die Form:
"Und ein Zeichen ist für sie die tote Erde. [...] Wollen sie denn nicht dankbar sein?"36:33-3512,
"ALLAH ist es der euch euch die Nacht gemacht hat [...] aber die meisten Menschen sind nicht dankbar"40:6113,
"Und Er ist es, Der euch das Meer dienstbar gemacht hat, [...] auf daß ihr dankbar sein möget! ",
"Sehen sie denn nicht, dass wir ihnen [...] Vieh erschaffen haben [...] Und sie haben an ihm Nutzen und zu trinken, Wollen sie denn nicht dankbar sein? Und sie haben sich anstatt ALLAHs Götter genommen [...]" 36:71-7414

Wir können von diesen Beispielen aus dem Quran sehen, dass hier die Dankbarkeit eng mit dem Glauben verbunden ist, die Undankbarkeit mit dem Unglauben und sogar im letzten Beispiel mit "Schirk" in Verbindung gebracht wird.
So soll dieses Gebet, das oben Sulaiman zugeschrieben wird auch von allen Männern über 40 Jahre verlangt:

Und Wir haben dem Menschen anempfohlen, zu seinen Eltern gütig zu sein. Seine Mutter hat ihn unter Widerwillen getragen und unter Widerwillen zur Welt gebracht. Die (Zeit der) Schwangerschaft mit ihm bis zu seiner Entwöhnung (beträgt) dreißig Monate. Wenn er dann seine Vollreife erlangt hat und das Alter von vierzig Jahren erreicht hat, sagt er: "Mein Herr, veranlasse mich, für Deine Gunst zu danken, die Du mir und meinen Eltern erwiesen hast, und rechtschaffen zu handeln, womit Du zufrieden bist. Und gib mir Rechtschaffenheit in meiner Nachkommenschaft. Ich wende mich Dir ja in Reue zu, und ich gehöre ja zu den (Dir) Ergebenen." (46:15)15

Diesen Vers, der den Menschen bei Vollreife mit 40 Jahren beschreibt, Beginnt mit der Bitte dankbar zu sein und endet mit dem Satz: "Ich gehöre zu den Muslimen (dir Ergebenen)". Reichen uns diese Verse als deutliche Zeichen, dass ALLAH will, dass wir dankbar sind?
Was sagt die Wissenschaft zu dem Thema?
Wissenschaftliche Untersuchungen und Artikel zum Thema Dankbarkeit haben in den letzten Jahren zugenommen, so gab eine Suche 2004 gerade 13 Artikel zu dem Thema und 2016 bereits 108, sowie 2017 zum 18. August bereits 98 Artikel16 Das ist in wissenschaftlichen Maßstäben sehr wenig, zum Beispiel Diabetes hatte 2004 16000 Artikel und im Jahr 2016 schon 37508 Artikel in der Datenbank.17

Dankbarkeit wurde Untersucht in seinem Einfluss auf Entzündungs bei Herzversagen18, es wurden körpereigene Opioide auf ihren Zusammenhang mit Dankbarkeit getestet19, der Einfluss auf Herzinfarktpatienten20 und etliche weitere Untersuchungen zur Dankbarkeit wurden zu einzelnen Themen durchgeführt21 22 23 24

Daniel G. Amen schreibt in seinem Buch "Change Your Brain, Change Your Life", dass tägliche Dankbarkeitsübungen, mit einer SPECT Untersuchung25 vor und nach den Übungen zu einer Aktivierung des Gehirns führten, insbesondere im Vergleich zu der Aktivität, wenn man negative Gedanken hat. Die tägliche Bewusstwerdung von Dankbarkeit zum Beispiel in einer Meditationsübung, oder durch Aufschreiben von fünf Dingen jeden Tag für die man dankbar ist, führten zu mehr Zufriedenheit, zu besseren geistigen Fähigkeiten und vor allem auch zu besserer körperlicher Leistung und Koordination.26
Auch eine Studie von Wood, Froh and Geraghty zeigte, dass Dankbarkeit relevant für die klinische Psychologie ist, weil sie a) eine gute Erklärung für das Verständnis von Wohlbefinden gibt, und b) Möglichkeiten der Verbesserung des Wohlbefindens durch Dankbarkeit mit einfachen Übungen eröffnet.

Gratitude is relevant to clinical psychology due to (a) strong explanatory power in understanding well-being, and (b) the potential of improving well-being through fostering gratitude with simple exercises.27

Dankbarkeit zu äußern wurde von Biologiestudenten geübt und führt zu besseren Studienleistungen28

Zusammengefasst wurden zum Beispiel 31 Vorteile von Dankbarkeit durch einen Blogger
29

30

Aber auch im Bereich des Management wirkt Dankbarkeit positiv31 32, und es hilft Dankbarkeit zu üben um einem Missbrauch von Macht zu begegnen, wenn wir dankbar sind, können wir uns also davor schützen in einer Machtposition ungerecht zu werden.

Dankbarkeit in verschiedenen spirituellen oder religiösen Kontexten
Meister Eckhart, ein christlischer Spiritueller Meister sagte einmal: "Wenn ein Mensch nie mehr zu tun hatte mit Gott, außer, dass er dankbar ist, dann ist es genug“

„Hæte der mensche niht me ze tuonne mit gote, dan daz er dankbære ist, ez wære genuoc“.Eckhart, Pr. 33 (DW II 169,1-2)33

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage soll prüfen ob du ein Mensch bist oder nicht, und somit SPAM vermindern.
9 + 6 =
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.