Bewegungskunst

Rhythmus, Kraft, Geschwindigkeit, Richtung, Ausdauer

Bewegung ist ein Kennzeichen des Lebens, gute Beweglichkeit aller Körperteile bedeutet Flexibilität in Kombination mit Stabilität. All das fördert Wohlbefinden und Gesundheit. Bewegungskunst kann als Verbindung von Heilkunst und Lebenskunst gesehen werden. In der Bewegungskunst findet gesunde Kommunikation nicht nur innerhalb des Körpers statt, sondern eine harmonisierende Kommunikation mit dem Außen ist zwingend Teil von ihr.

Das in der Kurzen Einführung beschriebene Zitat ist als Originale Übersetzung aus dem Lateinischen so formuliert:

"Denn Bewegen will nichts anderes besagen, als ein Vermögen aus dem Zustande der Ruhe in den der Thätigkeit zu versetzen." - Thomas von Aquin, Summa theologica1 2 3

Es stammt aus dem ersten Gottesbeweis von Thomas von Aquin, dem "unbewegten Beweger".

Bewegung in Form von ganzheitlichen Körperbewegungen, kann bei handwerklichen Arbeiten zum Beispiel beim Mähen mit der klassischen Sense, beim Holzhacken mit dem Beil, oder beim Bäume fällen mit der Axt oder der Zugsäge beobachtet werden. Sowie beim Wandern, beim Schwimmen und beim Reiten, beim Bogenschießen und bei den traditionellen Kampfkünsten wie zum Beispiel dem Qigong4 , Taijiquan5 und Kung Fu6 , Parkour7 , dem Ausdruckstanz, der Eurhythmie8   und vieler anderer Bewegungsformen durchgeführt werden.9

Bewegung als im Ausgang von dem Unbewegten beginnend zeigt, wie wir uns orientieren sollten:

  1. Harmonisch angepasst an den Rhythmus unseres Lebens, im Einklang mit dem Rhythmus der Umgebung.
  2. Mit Kraft die darauf baut, dass wir festen Boden unter den Füßen haben, von Masseträgheit gestützt.
  3. In einer Geschwindigkeit gerade so langsam, dass sie das Ziel erreichen kann.
  4. In die richtige(!) Richtung,
  5. Mit Ausdauer und Geduld.